Erst prozessieren, dann kassieren

Die Kaktus-Initiative hat Recht. Es ist jetzt nicht die Zeit für IHK-Beiträge – in welcher Höhe auch immer. Und genau darum verschiebt die IHK Region Stuttgart so, wie viele andere IHKn im Land auch, die Erhebung der Kammerbeiträge. Und nein, das ist keine Reaktion auf die Forderung der Kakteen, sondern eine selbstverständlich längst diskutierte Maßnahme, die eben einiger Vorbereitungen bedarf.

Es ist allerdings schon sehr erstaunlich, dass mit den Kakteen nun ausgerechnet diejenigen auf Entlastung pochen, die für sich in Anspruch nehmen, eine wirksame Absenkung der Ausgleichsrücklagen betrieben zu haben. Mit eben diesen man jedoch, nach Art der schwäbischen Hausfrau, in guten Zeiten für schlechte vorsorgen wollte – um genau dann die Mitglieder zu entlasten bzw. nicht noch zusätzlich zu belasten. Zur Erinnerung: Mit diesem Ziel haben sie zahlreiche Prozesse gegen die IHK geführt.

Da kommt der gesunde Menschenverstand nun nicht umhin, sich die Preisfrage zu stellen: Woher genau soll denn nach Meinung der Kakteen jetzt bitte das Geld für eine Entlastung der Mitglieder kommen? Einmal völlig abgesehen davon, dass es ganz aktuell eine ganze Reihe dieser Kammerkritiker dem Engagement des von ihnen vielgeschmähten Bezirkskammerpräsidenten Claus Paal verdanken, dass sie und unzählige weitere kleine und mittlere Unternehmen im Land Helikoptergeld von bis zu 30.000 EUR erhalten. Ganz zu schweigen von der ausgezeichneten Beratungs- und Unterstützungsleistung, die die von den Kakteen geschwächte und verunglimpfte IHK gerade allerorten – und besonders auch für die kleinen Unternehmen leistet. Unter Aufbringung aller Kräfte und bis tief in die Nacht übrigens auch derjenigen, die ohne Weiteres auch ohne Ehrenamt sehr gut ausgelastet wären.

Man muss das nicht verstehen. Aber ein bisschen schofel ist das schon. Jetzt nach der Hilfe und Unterstützung zu rufen, die man vorher für sehr entbehrlich gehalten und bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Füßen getreten hat. Oder anders ausgedrückt: Es ist politisch autonomes Taktieren, gepaart mit Populismus der übelsten Art.